Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


« | home | »

essen und trinken #10: the b52′s – rock lobster

von matze | 20.Januar 2009

the b52′s – rock lobster

Gang Nummer 2 des Mittagessens bei unserem musikalischen Menu dieser Tage ist wohl auch der edelste, und das zugehörige Lied ist schon wieder relativ alt.1 1979 ist Rock Lobster der insbesondere in den 80ern relativ erfolgreichen B52′s (die man seit letztem Jahr ohne Apostroph schreibt) erschienen, und war sieben Jahre später in neuer Version denn auch noch einmal erfolgreicher und schrammte nur knapp an den Top 10 der britischen Charts vorbei.

Ich habe noch nie Hummer gegessen, und habe es auch nicht vor. Und zwar aus drei Gründen:

  1. Mag ich kein Meeresgetier. Ich mag einfach den Geschmack von Meerwasser nicht, der an fast allem, was ich bisher gegessen habe und was vorher im Wasser gelebt hat, noch erkennbar vorhanden war.
  2. Ist mir Hummer meistens zu teuer.
  3. Und das ist vielleicht das wichtigste: Ich halte erstens den Transport und dann später auch das Kochen lebender (!) Hummer für absolute Tierquälerei. Zum Glück stehe ich mit dieser Einstellung nicht alleine da. (Abgesehen davon ist durch Überfischung und andere Gründe die Hummer-Population durchaus gefährdet.)

Und genau deshalb gibt es hier jetzt auch kein Rezept. Ich lasse diesen Gang einfach aus und gehe lieber kurz nach draußen, eine rauchen (oder so).

  1. schreiben Musiker heutzutage wirklich so viel weniger Texte über Essen oder kommt mir das nur so vor? []

künstlerkollektiv:

file under: essen und trinken | 2 kommentare »


2 kommentare zu “essen und trinken #10: the b52′s – rock lobster”

  1. jonas meint:
    21.Januar 2009 at 1:42 am

    was matze vergessen hat: das lied hat eins der besten riffs aller zeiten!

  2. Sebastian meint:
    23.Januar 2009 at 3:15 pm

    Und das obwohl bei der Gitarre ein paar Saiten fehlen. Ein irres Lied und der Typ hat ‘nen geilen Bart.