Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


die artikel vom Oktober 2007

« artikel davor

in 80 liedern an 80 tagen um die welt. reisevorbereitungen fast fertig.

von matze | 29. Oktober 2007

buecher.JPG

reiselektüre ist gelesen, die route (a/k/a playlist) steht auch zu großen teilen. bald geht es los.

rubrik: in 80 liedern um die welt | Kommentare deaktiviert


platte der woche: jens lekman – night falls over kortedala

von matze | 28. Oktober 2007

vor wenigen wochen kam endlich mal wieder ein tolles schwedisches singer/songwriter auf den markt. oben in skandinavien wissen die gitarrespielenden jungen männer schließlich besonders gut, wie man kleinstädtischer langeweile am besten entkommt. im besten falle entstehen dabei – wie hier – traumhafte popsongs, die gekonnt zwischen freude, pathos und melancholie umherschwingen. weiterlesen »

rubrik: platten | 1 kommentar »


ein post – ein song #10

von matti | 25. Oktober 2007

retro, baby! wer bis dato dachte mit den raveonettes und den hives hätte die 60s-rock’n'roll-revivalwelle ihren höhepunkt erreicht? kennt the sons & daughters noch nicht.

janis joplin trifft wieder auf jorma kaukonen – live fast, love hard, die young… ach ne, wir sind hier nicht in san francisco, dirk!

(sons & daughters – gilt complex, dominorecords, 2007)

rubrik: ein post - ein song | Kommentare deaktiviert


platte der woche: polarkreis 18 – dto.

von jonas | 24. Oktober 2007

kalt ist es geworden. langsam kommt wieder die zeit, in der man die abende lieber am heimischen kamin oder – falls nicht vorhanden – dick eingepackt auf dem gemütlichen sofa verbringt statt auf der piste. da hilft auch (noch) kein klimawandel. aber wenigstens gibt es eine passende platte der woche! die stammt von fünf dresdnern anfang zwanzig, die allerdings mehr nach island als nach deutschland klingen und auch einen dazu passenden namen tragen: polarkreis 18. weiterlesen »

rubrik: platten | 1 kommentar »


ein post – ein song #9

von matze | 24. Oktober 2007

gerade durch zufall bei der recherche gefunden:

die wunderbare maria taylor, zusammen mit dem grandiosen kristofer ström und der tollen band wolke. und der song “not a lovesong“.

maria taylor – lynn teeter flower (2007, saddle creek)

rubrik: ein post - ein song | 1 kommentar »


in 80 liedern an 80 tagen um die welt. das prinzip

von matze | 24. Oktober 2007

ich merke gerade, dass ich das prinzip unserer kleinen, virtuellen reise nicht erklärt habe.

es geht nicht um bands etc. aus den einzelnen orten, sondern um lieder über die orte und länder, bzw. bands, die den orts- bzw. ländernamen im namen tragen.

zur einstimmung gibt es hier jetzt aber noch einen clip, in dem jack kerouac aus seinem tollen buch “on the road” (aka unterwegs) vorliest. indiestreber goes literatur, jetzt auch, quasi.

rubrik: in 80 liedern um die welt | 4 kommentare »


what’s up, shorty!?

von matze | 24. Oktober 2007

heute mit radiohead, sternbuschweg und nadasurf

weiterlesen »

rubrik: kurz | 2 kommentare »


in 80 liedern an 80 tagen um die welt. bald auf indiestreber.de

von matze | 23. Oktober 2007

viele lieder gibt es über das reisen, über orte, über länder. wir hier vom indiestreber wollen euch in kürze auf eine kleine weltreise mitnehmen. in 80 tagen soll es mit 80 liedern um die welt gehen.

der genaue starttermin wird noch bekannt gegeben, reise- bzw. liedtipps nehmen wir natürlich schon an.

indiestreber.de goes reiseführer, in etwa. bald.

zum einstimmen hier aber schon einmal das erste video:

joey ramone – what a wonderful world

rubrik: in 80 liedern um die welt | 3 kommentare »


ein post – ein song #8

von matti | 22. Oktober 2007

der titel – ein klassiker, die bands – kult, der auftritt – grandios

placebo & frank black (the pixies) – where is my mind? (live in paris, 2003)

rubrik: ein post - ein song | Kommentare deaktiviert


er france. fliegen mit lolila

von matze | 21. Oktober 2007

(c) by Holger Tillmannwährend ich die letzte woche in ilmenau war, habe ich von meinem lieblingslabel lolila eine email bekommen, ob ich nicht einmal er france vorstellen wolle. und da ich das aktuelle release schon am montag auf der hsf-musikredaktionskonferenz gehört habe, und auch gemocht habe, also bevor ich die mail bekommen habe, werde ich das einfach mal tun. weiterlesen »

rubrik: audio | Kommentare deaktiviert


kreativ schlussmachen

von matti | 20. Oktober 2007

hallo schatz,
ich muss leider unsere beziehung beenden. die zeit mit dir war sehr schön und es fällt mir irgendwie total schwer dir das zu sagen, aber ich habe mich verliebt. ich liebe bakkushan. ich habe sie auf einem konzert gesehen und war total überwältigt. sie waren wunder wunder schön. es war wie liebe auf den ersten blick als sie mit ihren fetzigen gitarrenriffs mein herz eroberten. alles war unglaublich laut und ging furchtbar schnell. ich konnte mich einfach nicht dagegen wehren. es war heiß, körper rieben aneinander beim tanzen und die luft zitterte vor energie. so was habe ich wirklich noch nie erlebt, nicht mal mit dir. ich konnte mich so richtig ausleben, und habe sogar mal den text verstanden weil der auf deutsch war!!! alle die dabei waren hatten so unglaublich spaß!

vielleicht verstehst du meine entscheidung irgendwann wenn du sie auch mal live gesehen hast! lass uns doch freunde bleiben.

PS: bitte pass auf die kinder auf!

(bandinfo bakkushan)

rubrik: jung und unschuldig | 1 kommentar »


platte der woche: the cooper temple clause – see this through and leave

von jonas | 15. Oktober 2007

in reading scheint außer dem alljährlichen rockfestival nicht allzu viel los zu sein. mittelständischer wohlstand und spießigkeit gehen hand in hand und führten dazu, dass sechs noch recht junge söhne der stadt ende der 90er eine band gründen, deren musik man gerne als antithese dieser stadt sehen kann. die rede ist von the cooper temple clause. deren debüt “see this through and leave” erscheint 2002 und vereint indie, rock, noise, pop, elektronik und avantgarde zu einer wilden und explosiven mischung. musikalische grenzen werden kurzerhand über bord geworfen, stattdessen gibt es krachige gitarren, frickelige samples und keyboards und darüber gesangsmelodien, die auf direktem weg ins ohr gehen, vorgetragen von einer heiseren und rauhen stimme, die liam gallagher vor neid erblassen lassen sollte.

anspieltips: who needs enemies? und let’s kill music weiterlesen »

rubrik: platten | 1 kommentar »


indiestreber podcast: jonas und matze über götz widmann und mambo kurt

von der redaktion | 15. Oktober 2007

logo

vorübergehend nicht verfügbar…

am freitag waren jonas, ich (matze) und ein paar freunde in rüsselsheim auf dem götz widmann/mambo kurt-konzert. und da ein normaler konzertbericht uns zu langweilig war, haben wir das ganze als podcast produziert. viel spaß beim hören!

rubrik: live und in farbe | Kommentare deaktiviert


populärmusik aus helsinki.

von matti | 11. Oktober 2007

(c) vauvaoder: eine audiovisuelle kneipentour.

www.myspace.com/thefuckyoufucks
www.myspace.com/vauva
www.myspace.com/simbadtheband

die passende atmosphäre gibts bei myspace, die impressionen nach dem klick…

weiterlesen »

rubrik: und so | Kommentare deaktiviert


im gespräch mit: kate mosh.

von matti | 9. Oktober 2007

kate mosh

vorübergehend nicht verfügbar…

jetzt neu: indiestreber.de wird zum podcast! zumindest teil(-zeit)weise. auf jeden fall werden wir euch von nun an das ein oder andere interview mit größen aus dem musikgeschäft (hoho!) präsentieren.

los gehts mit den netten kate mosh aus berlin, die uns etwas über die arbeit in einem künstlerkollektiv erzählen, über neue musikpublikationsformen fachsimpeln und über den begriff “indie” philosophieren. viel spaß damit.

interview kate mosh, BDclub ilmenau, 04.10.07, (c) radio hsf

rubrik: interview | 2 kommentare »


moshen mit: kate mosh.

von matti | 9. Oktober 2007

kate moshkate mosh in ilmenau: eine independent-konstellation erster klasse.
die eindrücke: große männer auf kleiner bühne, indierockscreamopostpunk noiserock und eine prise elektro, (viel) whiskey als bandfavourite nr. 1 (sympathie!), ein “populärer” bassist, viel whiskey für uns im backstage (mehr sympathie!), und nach ladenschluss kollektives bandmoshen zu refused – new noise (bandfavourite nr. 2, oldschool baby).

im gegenzug gabs für uns (vorher!) ein nettes interview (mit meinem kollegen flo vom radio hsf), welchem ihr morgen in voller länge lauschen könnt.

rubrik: live und in farbe | Kommentare deaktiviert


ein post – ein song #7

von matze | 9. Oktober 2007

… diesmal mit einem video, was ich schon lange mal posten wollte:

travis – my eyes

travis – the boy with no name (2007, epic)

rubrik: ein post - ein song | Kommentare deaktiviert


haben sie mal kurz zeit?

von matze | 8. Oktober 2007

heute nur alte bekannte: jens friebe und das indelicates (u.a.)-konzert. weiterlesen »

rubrik: kurz | 1 kommentar »


« artikel davor