Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


« | home | »

Genepool – Lauf! Lauf! Bier statt Kaffee.

von jonas | 10.Februar 2010

genepool - lauf! lauf!Klar, es ist naheliegend, als angesehener Produzent auch mal selbst zum Instrument zu greifen und schön draufloszurocken. So geschehen bei Genepool, der Band um blubox-Mastermind Guido Lucas und seinen Kollegen Thilo Schenk. Die Band frönt auf ihrem dritten Album “Lauf! Lauf!” dem klassischen Punkrock mit New Wave- und Indie-Einflüssen. Musik für Menschen, die auf überschäumendes Bier und nicht auf aufgeschäumten Milchkaffe stehen.

Ich habe die späten 70er und frühen 80er zwar nicht selbst miterlebt, kann mir aber gut vorstellen, dass Genepool mit diesem Album damals den Geschmack der Zeit ziemlich genau getroffen hätten. Es ist auch alles da, was man für gute Stimmung braucht: Rotzige Gitarren, schnörkelose Schlagzeugbeats, hymnische Refrains, und ab und zu werden ein paar Bläser eingestreut. Das klingt gleichzeitig aufgekratzt und cool.

Überhaupt wirkt es so, als solle die Musik von Genepool vor allen Dingen Spaß machen, den Bandmitgliedern genauso wie den Hörern. Aber hier kommen wir zum Wermutstropfen: Denn auf Albumlänge gerät dieses Unterfangen durch die mangelnde Abwechslung irgendwie leicht ermüdend. In richtig dosierten Einheiten genossen sind die Songs auf “Lauf! Lauf!” aber durchaus empfehlenswert. Genauso wie leckeres kühles Bier eben.

Genepool – Lauf! Lauf! (2010, rookie/cargo records)


künstlerkollektiv:

file under: platten | Kommentare deaktiviert


kommentare verboten. was wir schreiben, stimmt auch.