Warning: Use of undefined constant SUMTOV_HEIGHT - assumed 'SUMTOV_HEIGHT' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /www/htdocs/w00cff8b/is_alt/wp-content/plugins/wordpress-video-plugin/videos.php on line 1154

Warning: Use of undefined constant wp_cats_init - assumed 'wp_cats_init' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /www/htdocs/w00cff8b/is_alt/wp-content/plugins/wp-cats.php on line 32
kopfüber in die hölle | indiestreber.de


Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


« | home | »

kopfüber in die hölle

von | 9.November 2007

die ärzte assistiert von Jörg Steinmetzmomentan wiederholt sich mal wieder das, was alle 2, 3, oder 4 jahre passiert: mtv hat einen ärzte-tag ausgerufen. alles ist dabei, von trl bis masters, ein livemitschnitt sowieso.

eins ist aber anders als beim letzten mal („mission: songtitel einbauen“ erfolgreich…): diesmal ist das ärzte-album alles andere als gut. die beste band der welt war einmal. viel zu schlageresk (übrigens mein lieblingswort seit erscheinen des albums) und beliebig.

am schlimmsten stechen dabei „perfekt“ und „deine freundin“ heraus, aber auch der rest ist nicht viel besser. wer bisher nur junge als single gehört hat, der kann sich glücklich schätzen. denn der song stellt so ziemlich die besten 3 minuten des albums dar. den rest kann man, wie der volksmund sagt, komplett vergessen.

wer sich schon das album kaufen will, und dafür kann es nur 2 gründe geben (1. man will seine sammlung vervollständigen oder 2. man findet die pizzakarton-verpackung toll), sollte wenigstens die limitierte version nehmen. denn die 3 bonustracks „wir waren die besten“, „wir sind die besten“ und „wir sind die lustigsten“ sind zwar auch nicht besser als der rest des albums, aber sie legen gewissermaßen eine art harald schmidt’eske müdigkeit und sie begleitende selbstironie nahe.

als erste leeches des albums im internet auftauchten, meinte ein mir bekannter punkrockfan, dass die aufgetauchten songs wohl nur fakes aus farin urlaubs reichem fundus an ideen wären. keiner konnte sich noch vor einigen wochen vorstellen, dass „die beste band der welt“ ein so schlechtes album wirklich veröffentlichen würde. „la frisur“ war damals ja schon grenzwertig, aber auf seine art ziemlich genial. „jazz ist anders“ ist es nicht.

aber ich mochte jazz ja noch nie besonders.


künstlerkollektiv:

file under: platten | 6 kommentare »


6 kommentare zu “kopfüber in die hölle”

  1. mr. brightside meint:
    9.November 2007 at 6:22 pm

    ich bin kurz davor den herrn dres. boshaftigkeit zu unterstellen! :)
    oder liegts am beschissenen gesundheitssystem hier? jaja, arzt zu sein ist kein leichter beruf. mein tip. auswandern. „jag älskar sverige“ ;).

    „revolution stand auf unseren fahnen
    revolution stand uns im gesicht
    wir haben erlebt was andere nicht mal ahnen
    revolution – wenger wollten wir nicht
    du sagst man tut halt was man kann
    dir geht es gut
    du kotzt mich an!

    wir haben geträumt – es war ne lange nacht
    ich wünschte, wir wären niemals aufgewacht“

    R.I.P. ihr ärzte!

  2. Algin Moder meint:
    9.November 2007 at 7:44 pm

    Sach ich dir doch schon die ganze Zeit.

  3. matze meint:
    9.November 2007 at 8:26 pm

    wem, mir? ich kenn dich doch gar nicht?

  4. Marc meint:
    10.November 2007 at 2:06 am

    grrr…euer Spamfilter hat meinen tollen Beitrag geschluckt…also nochmal alles auf Anfang:
    Mein lieber Matze, trotz deines geballten Fachwissens muss ich dir doch widersprechen. Seh das Album nicht ganz so schlecht wie du es darstellst. Es ist natürlich nicht ein solches Meisterwerk wie die Geräusch, aber Songs wie „Licht am Ende des Sarges“ und „Nur einen Kuss“ find ich durchaus großartig und auch die Single „Junge“ ist nicht nur tanzbar, sondern auch textlich sehr nett. Die von dir angesprochene „schlagereske“ (schööönes Wort) Veränderung ist in meinen Augen nichts neues, sondern nur eine konsequente Fortsetzung von Tendenz der Geräusch und auch schon von „Runter mit den Spendierhosen“ (erinner nur an Rock’n’Roll Übermensch oder der Optimist). Das Marketing und der RUmmel um das neue Album ist natürlich ärztegemäß gut durchdacht und einfach lustig…also unterm Strich: I disagree

  5. matze meint:
    10.November 2007 at 2:44 am

    and i disagree you. natürlich gab es auch schon schlagereske (wie gesagt, ich liebe dieses wort) songs auf früheren ärztealben (und nicht einmal erst seit „runter…“, aber die hielten sich doch meist eher in grenzen oder waren sogar wirklich so absurd oder so lustig, dass man ihnen das ganze nicht übel nahm.
    aber wo waren die ein, zwei politischen (bzw. wirklich gesellschaftskritischen, und dazu zähl ich ehrlich gesagt weder junge noch lasse reden)), die bisher fast jedes album hatte, und die dafür gesorgt haben, dass man die ärzte trotz allem klamauk ernst nehmen konnte. wo sind lieder wie „schrei nach liebe“, „deine schuld“ oder „ein sommer nur für mich“.

    und das mit dem spam-schutz tut mir leid. aber ohne würde hier bald nur noch pen1s-prothesen-werbung stehen.

  6. Marc meint:
    15.November 2007 at 8:59 pm

    hab eben erst die antwort gelsen…also über die qualität eines „deine schuld“ will ich vom heutigen standpunkt genr mit dir streiten…fand es beim album release toll…und ab dem moment wo es als singel rauskam fuchtbar…weil jeder idiot auf den sich das lied bezog es net gerafft hat und gemocht hat….grund: zu plakativ…..denke ab nem gewissen alter ist es vielleicht gar nicht so schlecht, sich nicht mehr politisch so zu äußern….wäre meiner meinung nach im fall der ärzte vielleicht etwas lächerlich…die ärzte sind eben nicht Morrissey…aber kunst is da um sich drüber zu streiten…also ist das ganze ganz lustig für mich hier…..ok jetz hab ich was angefangen, dass kunst zu nennen