Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


« | home | »

Petula – Elephant Dresses. Die Solo-Band.

von | 13.April 2010

<a href="http://petula.bandcamp.com/album/elephant-dresses">Pooore Aime by Petula</a>

Seine letzten EPs veröffentlichte Sebastian Cleemann alias Petula als 3,5″ Floppy-Disk (und später in einer Extended Version Online) bzw. auf dem Online-Fanzine Rote Raupe, und so verwundert es auch nicht, dass sein neuestes Werk – endlich ein komplettes Debutalbum! – namens Elephant Dresses auf Tape erscheint. Aber keine Angst: Jedem Exemplar der limitierten Kassettenauflage liegt auch ein Downloadcode bei.1 Man kann sich also das mühselige Überspielen auf den Rechner sparen, und das Album trotzdem auch auf dem PC oder MP3-Player hören.

Neben seinem Soloprojekt Petula spielt bzw. spielte Sebastian bei zwei der kreativsten Bands in deutschland: Kate Mosh, die sich ja leider vor eineinhalb Jahren (mehr oder weniger) aufgelöst haben, sowie SDNMT.2 Petula klingt dabei vor allem nach letzterer Band, und eigentlich gar nicht nach Soloprojekt. Das dürfte daran liegen, dass mit Hilfe elektronischer Hilfsmittel wie Loopern, die er selbst bei Livekonzerten benutzt, wahre Klanglandschaften entstehen. Da fällt es dann mitunter gar nicht auf, dass der dreistimmige Gesang eigentlich aus einem Mund und die Begleitung quasi nur aus einer mehrfach übereinandergespielten Gitarre (und ein paar Effekten und Drums) besteht. Das ist natürlich nichts für zwischendurch und wohl auch ganz und gar nicht radiotauglich.

Dafür erfordert solche Musik, wie sie auch auf Elephant Dresses enthalten ist, einfach zu viel Konzentration – auch beim Hören. Denn zusätzlich zu ihrer inneren Vertracktheit sind die Songs auch noch ziemlich abwechslungsreich: Der Opener Poore Aime sticht als wohl poppigster Song der Petula-Geschichte hervor (und der Gesang kommt einmal nicht nur von Sebastian), Home Little Home lässt vor allem eine Isländisch3 inspirierte Atmosphäre entstehen und bei Daze End verliert man sich komplett in einer seltsamen Klanglandschaft und versucht, sie mithilfe seines inneren Videoclipregisseurs zu deuten.

Einzig und allein Live sind die Songs von Petula noch besser, schon allein, weil man nicht wirklich glauben mag, dass es ein Solo-Projekt ist. Aber als kleine Entschädigung gibt es das Album ja auf einem ganz speziellen Tonträger. Und dann ist man ja schon wieder ein bisschen versöhnt.

Petula – Elephant Dresses (Tape/Download ab 16. April 2010, Froggirecords)

Petula-Homepage // Labelhomepage

  1. und da der Download über Bandcamp läuft, kann man sogar verschiedenste Qualitätsstufen wählen, yeah []
  2. formerly known as Seidenmatt []
  3. ich sag nur Sigur Rs []

künstlerkollektiv: , , ,

file under: platten | Kommentare deaktiviert für Petula – Elephant Dresses. Die Solo-Band.


kommentare verboten. was wir schreiben, stimmt auch.