Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


« | home | »

in 80 liedern an 80 tagen um die welt. tag 51: amerika

von jonas | 30.Dezember 2007

razorlight – america

nun liegt er also vor uns, dieser mächtige doppelkontinent. und wir beginnen unsere reise in den usa, dem land also, das ja oft auch gemeint ist, wenn man von amerika spricht.

bei unserer ankunft haben wir jedoch nicht die freiheitsstatue gesehen, so wie die huddled masses, die vor langer zeit von europa nach amerika reisten, um dort ihr glück zu finden, da wir ja aus der anderen richtung gekommen sind. und so sind wir heute also an der westküste gelandet, und zwar ganz im norden, in dem vielleicht unamerikanischsten aller 50 bundesstaaten der usa: alaska. dazu aber morgen mehr.

einerseits ist es ironisch, gerade eine britische band über amerika singen zu lassen, aber es passt auch. die welt schaut eben dorthin.

all my life
watching america

was soll man also noch über die usa erzählen, es weiß ja eh schon jeder bescheid, oder glaubt zumindest, es zu tun. amerika ist ein symbol. das land der träume und sehnsüchte oder das globale feindbild, je nach blickwinkel.

und nun zum abschluss noch ein lesetip von mir: wo liegt amerika?, eine sammlung von erzählungen bekannter us-autoren. für alle, die immer noch denken, dass es in den usa keine “richtige” kultur, sondern bloß popkultur gibt (gell, matze?!).


künstlerkollektiv:

file under: in 80 liedern um die welt | Kommentare deaktiviert


kommentare verboten. was wir schreiben, stimmt auch.