Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


« | home | »

bloc party. schneller beim fan.

von | 21.August 2008

ob das das modell der zukunft wird? ab sofort gibt es das neue bloc party-album „intimacy“ zum download auf der bandhomepage. und das ohne lange vorankündigung, stattdessen hat die band die veröffentlichung zeitgeistgemäß in einem webchat bekannt gegeben. wer als mehr oder minder „große“ band so etwas macht, erzwingt damit natürlich den radiohead-vergleich. aber anders als bei „in rainbows“, wo der user-gewordene kunde selbst bestimmen konnte, was ihm die platte wert ist, verlangen bloc party für „intimacy“ einen festen preis: 5 englische pfund (umgerechnet etwa 7 ).

für die hörer immer noch billiger als die songs einzeln bei itunes runterzuladen, und für die künstler ein gutes geschäft – sofern sich die leute die platte nicht trotzdem illegal beschaffen. außerdem eine wichtige folge der vorgehensweise von bloc party (und wahrscheinlich auch ein grund dafür): das werk ist schneller beim fan – und erst später in der musikpresse, zumindest in der traditionellen. als reguläre cd erscheint das album übrigens erst ende oktober (und merkwürdigerweise lässt sich die handfeste version derzeit nur in großbritannien, irland, australien, neuseeland und japan vorbestellen).

doch neue vertriebswege hin, internethype her: entscheidend ist – wie adi preißler es so schön ausdrückte – „aufm platz“. bzw. da wo man das album nun hört, sei es am pc, auf dem ipod oder ganz altmodisch im cd-player. ob „intimacy“ dort überzeugen kann wird sich zeigen. nach der hitsammlung „silent alarm“ und dem eher düsteren und gnadenlos modernen „a weekend in the city“ liegt die erwartungshaltung schon recht hoch. man darf also gespannt sein, auch weil die vorabsingle mercury – wie auch schon die zwischensingle flux – sehr elektronisch geraten ist. das video, eine wilde mixtur aus planet der affen, frankenstein und verschwörerischen endzeitfantasien, ist aber auf alle fälle sehenswert:

bloc party – mercury (single) (2008, v2)
bloc party – intimacy (ab 27.10.2008, wichita, vorher hier als download)


künstlerkollektiv: ,

file under: platten, und so | Kommentare deaktiviert für bloc party. schneller beim fan.


kommentare verboten. was wir schreiben, stimmt auch.