Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


« | home | »

das melt!-festival. vorberichte teil 4: best of ‘der samstag’

von matze | 10.Juli 2007

nach den rückblicken auf die melt!-ausgabe von 2005 und 2006 und meinen empfehlungen für den freitag, kommt nun der vierte teil unserer kleinen vorhofberichterstattung für mein lieblingsfestival. diesmal geht es um den samstag. und wieder möchte ich einige künstler vorstellen, die ich mir auf keinen fall entgehen lassen werde:

erstes highlight des zweiten melt!tages sind dieses jahr die shout out louds, diese kleine schwedische indiekapelle, über die an dieser stelle ja schon von meinem mitschreiber berichtet wurde. eine der bands, die dem melt! dieses jahr einen zuschauer zugesichert haben: mich. eine der bands, wegen der ich zum melt! fahre also. 2 tolle alben haben sie mir ja schon beschert. jetzt fehlt noch der tolle auftritt. den wird es vorraussichtlich dann am samstag in ferropolis geben.

shout out louds – our ill wills (2007, bud fox records / haldern pop records)
die shout out louds spielen am samstag um 18:20 uhr auf der nokia main stage

eine weitere sehenswerte band sind an diesem abend, nebenan auf der kleineren gemini stage, die franko-berliner von stereo total. wenn man sich schon brezel göring und francoise cactus (sprich: kacktüss) schimpft, kann die musik nur gut sein. und das ist sie ja auch. “ich bin nackt”, “dactylo rock” und “liebe zu dritt” sind schließlich moderne klassiker.

stereo total – paris-berlin (2007, disko b)
stereo total spielt am samstag um 21 uhr auf der gemini stage

und schon geht es weiter mit d e r deutschrock-(hamburger-schule)-kapelle schlechthin: tocotronic. vor kurzem noch live gesehen, vor noch kürzerem das neue album in den händen gehalten und auf den plattenspieler gelegt (und natürlich zum drehen gebracht), stehen sie am samstag wie vor 2 jahren in ferropolis auf der mainstage. und ich, wie vor 2 jahren, davor.

tocotronic – kapitulation (2007, buback)
tocotronic spielen am samstag um 21:50 uhr auf der nokia main stage

ein festival welches mit olli schulz beginnt muss natürlich auch einen krönenden abschluss haben: deichkind spielen wieder auf dem melt!. nachdem ich den grandiosen auftritt letztes jahr ja wie gesagt verpasst habe, werd ich dieses jahr auf jeden fall mit den hamburgern in den sonnenaufgang tanzen. wenn auch dieses jahr wohl keine fans auf die bühne gebeten werden.

deichkind – aufstand im schlaraffenland (2006, island/unisversal)
deichkind spielen am samstag um 3:20 uhr auf der nokia main stage

und wie schon für den freitag gilt: vorschläge, wen ich sonst noch auf keinen fall verpassen sollte, bitte in die kommentare.

achja, es soll übrigens schönes wetter werden am wochenende…


künstlerkollektiv: , , , ,

file under: live und in farbe | 4 kommentare »


4 kommentare zu “das melt!-festival. vorberichte teil 4: best of ‘der samstag’”

  1. mr. brightside meint:
    10.Juli 2007 at 11:08 pm

    matze hat den punkt natürlich getroffen, trotzdem würde ich zusehen, die folgenden acts nicht zu verpassen:

    20:30 – 21:30 Hot Chip (gibt einen track den ich hier live erleben würde: colors)

    21:10 – 21:55 Anajo (zu oft gesehen, hatten auf der letzten tour fertig los! als vorband, ihr wisst was ich meine ;)

    23:10 – 00:10 Black Rebel Motorcycle Club (whatever happened to you, rock’n'roll?) oder:

    23:20 – 00:20 Polarkreis 18 (dreamdancing indiepop, zuletzt gesehen in ilmenau am himmelblau, leider kam da der wolkenbruch dazwischen, weswegen das konzert ab der hälfte leider unterbrochen werden musste)

    01:40 – 02:40 Shitdisco (OK! indie.elektro.aber eigentlich punk. die konsequente fortsetzung von art brut (irgendwo gelesen…))

    02:00 – 03:00 Jan Delay & Disko No. 1 (schon bei rockamring gewesen, und bieten ähnlich wie die brote eine exzellente hiphop/punk/crossover liveshow)

    03:15 – 04:15 Simian Mobile Disco (ganz heißer shit: http://www.youtube.com/watch?v=iDKw-pL9VN8)

  2. mandy. meint:
    11.Juli 2007 at 9:47 pm

    vorneweg werf ich mal schnell, dass ich es absolut gar nicht tragisch fand, dass es bei polarkreis 18 geregnet hat. ebenso würde ich mir die auch nicht wieder ansehen. mein persönlicher totalflop aufm himmelblau festival.

    16:30 – 17:10 walter schreifels. (zusammen gesehen mit olli schulz. ebenfalls ein krass lustiger typ. ehemals rival schools. ist evtl lohnenswert.)

    17:15 – 18:10 virginia jetzt. (würde ich mir nicht entgehen lassen.)

  3. mr. brightside meint:
    11.Juli 2007 at 11:47 pm

    okay… mir gings am himmelblau mit VJ! genauso wie dir mit polarkreis 18 ;) totalflop :) die band war uninspiriert, die setlist langweilig (okay, lang an der kürzung zugunsten von miss platnum! omg!) und zu allem überfluss die peinlichen aktionen und sprüche von nino. aber okay – bin ja auch kein mädchen! :) nur wenn er einmal erzählt der zug hätte verspätung, paar minuten später redet er von der anstrengenden autobahnfahrt im tourvan hierher, kratz ich mir doch am kopf…

  4. mandy. meint:
    12.Juli 2007 at 3:43 pm

    auf das gerede hab ich gar nicht so gehört. ich fand es lediglich sehr traurig wie das festival die situation gelöst hat. meiner meinung nach kann man den headliner nicht auf eine halbe stunde herunter kürzen. ganz gleich wie sehr ich vj! mag.
    die setlist fand ich ebenfalls nicht toll. aber wie sollte es auch anders sein.

    unglücklich gelaufen alles. und wir hatten uns so gefreut. aber das gehört ja nicht hier her.