Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


« | home | »

Eine musikalische Reise durch die Zeit. Teil 10: Bei den Spartanern

von | 17.März 2010

Sparta – Taking Back Control


Wir Menschen denken ja gerne in Gegensätzen, das macht die Welt übersichtlicher. Und deshalb kommt es uns besonders gelegen, wenn die Weltgeschichte da mitmacht – wie im antiken Griechenland: Hier der Stadtstaat Athen, in dem man sich aufs Denken verstand und der somit zahlreiche bedeutende Philosophen und Mathematiker hervorbrachte, und dort Sparta, wo hauptsächlich das Draufhauen zählte. Wir stehen dabei heute ausnahmsweise mal auf der Seite der Grobschlächtigen und Ungehobelten.

Die Spartaner waren ein Kriegervolk und hatten ein ausgeklügeltes Erziehungssystem, ausgerichtet auf Härte und Disziplin. Das gesamte Leben war militärisch geprägt, das Idealbild des Menschen war das des tapferen Kriegers, der seine Heimat verteidigt. Legendär ist dabei die Schlacht am Thermopylenpass, bei der sich 300 Spartaner einer riesigen Übermacht von Persern stellten und den Pass – ohne Aussicht auf einen siegreichen Ausgang des Kampfes – mehrere Tage lang verteidigten. Ob das nun heldenhaft oder töricht war, darüber streitet man sich seitdem.

Daneben haben uns die Spartaner den Ausdruck lakonisch beschert, der von dem Namen ihrer Heimatregion abgeleitet ist und noch heute knappe, aber prägnante Äußerungen bezeichnet, die häufig auch noch arschcool daherkommen. Das Actionkino der 80er Jahre sagt danke!

Ich weiß nicht, inwieweit sich die Band Sparta mit ihren historischen Vorbildern identifiziert, aber es fällt schon auf, dass es mit den beiden Nachfolgebands von At The Drive-In ein wenig so ist wie im antiken Griechenland: Auf der einen Seite die intellektuellen Querköpfe The Mars Volta und auf der anderen Seite eben Sparta, die mit viel Herzblut geradeaus drauflosrocken. Und an dem obigen Song sieht man, dass das sicherlich nicht die verkehrteste Herangehensweise ist.

Dabei sollte man das, was man heute über das antike Sparta weiß, mit Vorsicht behandeln, da die meisten historisch überlieferten Quellen aus Athen stammen und somit wohl ein nicht ganz korrektes, oftmals übertriebenes Bild zeichnen. Aber wenn wir ehrlich sind: Gerade das ist es doch, was wir von der Geschichtsschreibung wollen!

Und so kann ein geeignetes Schlusswort nur lauten: DAS IST SPARTAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!


künstlerkollektiv: , ,

file under: reise durch die zeit | Kommentare deaktiviert für Eine musikalische Reise durch die Zeit. Teil 10: Bei den Spartanern


kommentare verboten. was wir schreiben, stimmt auch.