Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


ok go: Der Stein des Anstoßes oder macht kaputt was euch kaputt macht.

von robert | 2. April 2010

ok go – this too shall pass (official version)

OK Go sind dafür bekannt ausgefallene Musikvideos zu ihren Songs entwerfen zu lassen. Bekannteste Beispiele, um nur ein paar zu nennen, sind die Clips zu ‘Get over it’, ‘Do what you want’ (Regie: Olivier Gondry, Bruder von Michel Gondry!) und ‘Here it goes again’. Der letztgenannte Clip hat sich vor allem durch Youtube einem Millionenpublikum erschlossen. Das hat Vor- und Nachteile.

weiterlesen »

rubrik: und so | 1 kommentar »


ein post – ein song #123. das bringt also geoblocking. (UPDATED)

von matze | 15. Januar 2010

Hey, mal ganz krass spekuliert: Was wenn dieses ganze Hin&Her und Geogeblocke und die Video-Message der Band Teil des Planes ist? Also Teil der viralen Kampagne? Weil spätestens jetzt berichten ziemlich viele über das Video. DAS wäre ja mal ganz schlitzohrig.

spekuliert “damian” in den kommentaren unter dem neuen ok go-video, dass ren bei nerdcore gepostet hatte. der hintergrund: nachdem die band sich wunderte, dass dies ihr erstes video sein sollte, das nicht viral durchgestartet ist, fand die band irgendwann heraus, dass ihre plattenfirma das video bei youtube geogeblockt hatte und es deshalb in den meisten ländern der welt nicht abrufbar war. einbetten ließ es sich auch nicht. also lud sie es beim mE eh viel besseren Vimeo hoch.

Aber egal, ob die Damian’s Theorie stimmt, die dann doch wohl zu viele Variablen enthalten dürfte, das Video ist absolut sehenswert:

OK Go – This Too Shall Pass

UPDATE: Ok, Damian scheint recht gehabt zu haben. Aber wie gesagt, das Video steht sowie so für sich.

rubrik: ein post - ein song | 1 kommentar »


der indiestreber-jahrzehntpoll. so haben sie gewählt.

von matze | 7. Januar 2010

2009, das haben wir ja hier in den letzten wochen genügend durchexerziert, markierte ja auch das ende eines jahrzehnts. deshalb ging es auch in unserer jahresendwahl nicht nur um die songs und alben des jahres 2009, sondern auch um jene des jahrzehnts. hier auch davon die auswertung. weiterlesen »

rubrik: best of 2000-09 | 4 kommentare »


Das Jahrzehnt aus Sicht der indiestreber. Teil 19: matzes 2006

von matze | 19. Dezember 2009

ende 2006 begann ich zu studieren und, ähnlich wie richard ein jahr zuvor, trat ich dem studentenradio bei. in ilmenau, wo ich mein erstes unisemester verbrachte, hieß das uniradio hsf, und die mitarbeit in der musikredaktion dort bedeutete für mich natürlich auch, von nun an oft schon vor erscheinen den “heißesten scheiß” hören zu können – und das ganz legal und von den labels sogar erwünscht. außerdem fing ich ende 2006 an zu bloggen und lernte in der uni jemanden mit dem gleichen vornamen kennen, den auch ich mein eigen nenne – später wurde er hier als mr. brightside geführt. und so kamen auch die ersten ideen für eben die seite, auf der ihr gerade surft, zustande. weiterlesen »

rubrik: best of 2000-09 | Kommentare deaktiviert


das jahrzehnt aus sicht der indiestreber. teil 11: rics 2003

von ric. | 11. Dezember 2009

die zeit fliegt. von meinem zivi-entlassungsgeld kaufe ich mir ein flugticket über new york nach santiago de chile und bereise fast zwei monate lang nord- und südamerika. kaum zurück bin ich ziemlich pleite und bald schon mitten im studentenleben…

weiterlesen »

rubrik: best of 2000-09 | 4 kommentare »