Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


Das Jahrzehnt aus Sicht der indiestreber. Teil 22: Matzes 2007

von | 22. Dezember 2009

2007 war privat bei mir schon wieder von umschwüngen gekennzeichnet: ich verlies nach nur einem semester die tu ilmenau im februar, meine einzige verbleibende verbindung dorthin war das nach meinem endgültigen auszug im april/mai gegründete indiestreber (also diese seite hier). zur gleichen zeit wie diese seite fing auch mein publizistik- und anglistik-studium an (da lernte ich jonas kennen, der dann auch recht schnell zum team gehörte), das nach einem weiteren jahr noch durch jura als zweites nebenfach ergänzt wurde. und im herbst schließlich schloss ich mich auch dem hiesigen campusradio, das auch eben diesen namen trägt, an. seitdem (bzw. seit etwas später) gehört auch richard zu den indiestrebern. weiterlesen »

rubrik: best of 2000-09 | Kommentare deaktiviert für Das Jahrzehnt aus Sicht der indiestreber. Teil 22: Matzes 2007


melt! 2008. das dreitagebuch. teil 1: freitag.

von | 26. Juli 2008

dies ist die geschichte, wie sich eine horde junger musikbegeisterter vorbei an chemieparks, durch kiefernwälder und entlang von braunkohle-baggerseen auf den weg ins tiefste sachsen-anhalt machte, um mit der stadt aus eisen in inniger liebe zur guten musik zu verschmelzen. komm mit auf diese reise, bei der brighty, matze und ric. dich als wegweiser, fährtenleser und musikkundige begleiten werden. weiterlesen »

rubrik: live und in farbe | 2 kommentare »


die schwedische supergroup

von | 23. April 2008


lykke li (feat. shout out louds, robyn, the concretes, laasko & hjalmar) – i’m good, i’m gone

wurde ja auch zeit. schwedenbands hier und da, da blickt ja keiner mehr durch. zum glück haben sich nun, unter der leitung von lykke li adam und bebban der shout out louds, robyn, daniel von den concretes, lars von laasko und mikael von hjalmar zusammengeschlossen um gemeinsam zu musizieren.
wenn auch nur für diesen einen titel, aber so ist es mit den sachen, die wirklich gut sind: I’m good – I’m gone.

via krams.

rubrik: audio, ein post - ein song | 3 kommentare »


u melt my ?

von | 11. April 2008

klee @ melt! 2006

das melt!-lineup kommt langsam in fahrt. und ist glaub ich das beste line-up, was ich je gesehen habe.

weiterlesen »

rubrik: live und in farbe | 1 kommentar »


ein post – zwei songs

von | 30. Dezember 2007

oder: wir spielen mehr videos als mtv

piroth – the song for emma and martin

robyn – be mine! (acoustic piano version inkl. interview)

rubrik: ein post - ein song | Kommentare deaktiviert für ein post – zwei songs


die indiestreber-jahrescharts 2007. teil 6: die bescherung: alben des jahres und songs des jahres. (berichtigt und vollständig)

von | 24. Dezember 2007

ohne viel umschweife…

weiterlesen »

rubrik: best of 2007, platten | 7 kommentare »


grindie girls kick ass!

von | 13. November 2007

lily allen, lady sovereign, robyn

die independent-musikszene lebt von neuen stil-kreationen. was kate mosh schon richtig erkannt haben: theoretisch kann man vor jede musikrichtung ein „indie-“ platzieren, und schon hat man irgendwie einen neuen style kreiert.

in england geschehen derzeit einige solcher paarungen, die wohl populärste dieser tage ist „grindie„. grindie ist der bastard aus grime (einer musikrichtung die sich ihrerseits aus hiphop, elektrobeats und dancehall zusammensetzt) mit der form von musik, die in der allgemeinen musikpresse landläufig als „indie“ bezeichnet wird. „britisch aussehende jungs, mit lauten, krachigen gitarren…“ ihr wisst, wovon ich rede.

weiterlesen »

rubrik: best of 2007, jung und unschuldig | Kommentare deaktiviert für grindie girls kick ass!