Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


« | home | »

die indiestreber-jahrescharts 2007. teil 5: die enttäuschungen.

von | 24.Dezember 2007

die zweitgrößte enttäuschung dieses jahr waren die ärzte. da waren wir uns zumindest teilweise einig. wenn auch einige jazz ist anders gemocht haben, so war es auf jeden fall eines der schlechteren alben der band. bzw. das schlechteste. geschlagen wird diese enttäuschung nur durch karpatenhund. das verwundert, sind sie doch das zweitprojekt der locas in love, die ja doch eher abgeräumt haben, auch in unserem vote hier

aber schauen wir uns die einzelnen enttäuschungen bzw. einige davon inklusive der zugehörigen kommentare an:

wepe:

Queens Of The Stone Age mit ihrem neuen Album Era Vulgaris. Weil das Album schlecht ist und die Band für 36 beim Konzert echt verhältnismäßg wenig begeistern könnte.

Außerdem The Subways, weil das neue Album in diesem Jahr kommen sollte, aber ins nächste Jahr verlegt ist. Nichts desto trotz eine ziemlich gute Band.

mr. brightside:

Dass die Intro Rihanna mit Umbrella auf Platz 1 der Songs des Jahres gewählt hat.
Außerdem finde ich die Kilians überbewertet.

matze:

das ärzte album – warum wohl?
und: karpatenhund

martina:

Jose Gonzlez- In our nature (sehr eintönig und die großen Hits wie Crosses und Slow Moves fehlen)

marc:

Karpatenhund, haben sich live sehr nett angehört, aber die Platte war sehr mittelmäßig

mändie:

Hund am Strand: Grund liegt auf der Hand. Die Trennung. Ich bin nicht enttäuscht von der Band an sich, sondern einzig und allein über die Auflösung. Auch wenn es verständlich ist.
Madsen: Die Liveshows haben absolut nachgelassen. Gar nicht mehr mein Fall.

kryshi:

Bright Eyes, da Cassadaga ein weiteres Zeichen ist für die verhängnisvolle Entwicklung der Band und ihres Masterminds. Auf Wiedersehen, sympathischer, beeindruckender und lebensrettender Indie-Folk, auf Wiedersehen, Speaker of the Generation, R.I.P.

klus:

Die Ärzte. Wieso? Das fragst du noch?

joseph:

panda, nevada tan, karpatenhund

ric.:

Diverse Jahrescharts. z.B. intro mit Umbrella von Rihanna auf #1 (wie bitte?????? Ihr tut so cool dass es schon wieder uncool ist!) z.B. M94.5 mit Radiohead auf #1 (gääähn. Was spannendereres ist euch auch nicht eingefallen, oder?)

jonas:

The (International) Noise Conspiracy auf dem Area4-Festival, Begründung siehe hier.

annka:

Mando Diao. Zum zweiten Mal live enttäuscht und ein Album, das mich nach einmal anhören schon nervt.


künstlerkollektiv: , , , , , , , , , , , , , , ,

file under: best of 2007, und so | 3 kommentare »


3 kommentare zu “die indiestreber-jahrescharts 2007. teil 5: die enttäuschungen.”

  1. Wepe meint:
    24.Dezember 2007 at 2:18 pm

    Gar nicht übel, liebe Mit-Juroren. Ich habe wirklich den Eindruck, dass hier Kompetenz am Werk war und wir ein enorm breites Spektrum abdecken.

  2. ric. meint:
    24.Dezember 2007 at 4:42 pm

    wobei man hinzufügen muss dass karpatenhund nur auf platte enttäuschen, live aber überzeugten.

    frohe weihnachten an alle, besonders an karpatenhund!

  3. Wepe meint:
    24.Dezember 2007 at 8:58 pm

    Jaja, Herr Ric. Wohl wahr.