Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


Prima Leben und Stereo 2010. Ein Superlativ der Bescheidenheit.

von ric. | 3. August 2010

weiterlesen »

rubrik: Festivalsommer 2010 | Kommentare deaktiviert


The Happy End – Echoes Of Jericho. Weltuntergangsmusik.

von jonas | 1. August 2010

the happy end - echoes of jerichoSeit ewigen Zeiten schon steht es auf den Schildern von selbsternannten Propheten geschrieben: “Das Ende ist nah!”. Menschen, die sowas behaupten, werden normalerweise als Spinner abgetan. Aber irgendwann werden sie zwangsläufig Recht haben. Doch kein Grund zur Sorge, immerhin gibt es jetzt den passenden Soundtrack dazu. Ladies and gentlemen, es wird Zeit stilvoll abzutreten – mit “Echoes Of Jericho” von The Happy End.
weiterlesen »

rubrik: platten | 2 kommentare »


Melt! 2010. Der Festivalbericht. Teil 3: Sonntag.

von der redaktion | 30. Juli 2010

… und schon näherte sich das Festival dem Ende. Der Sonntag, erst zum dritten mal überhaupt Teil des Festivals, ist noch immer der kürzeste Tag. Aber nach mindestens zwei mehr oder weniger durchfeierten Tagen und Nächten, reicht es ja auch, wenn zumindest die Headliner um Mitternacht fertig sind. Und ein paar kleinere Bühnen haben ja selbst dann noch auf. weiterlesen »

rubrik: Festivalsommer 2010, live und in farbe | 2 kommentare »


Omas Teich Festival – am 30. und 31.07. in Großefehn (Ostfriesland)

von Thomas | 29. Juli 2010

Ostfriesland lässt in den nächsten zwei Tagen das Indie-Herz höher schlagen. Kettcar spielen bei Omas Teich Festival in Ostfriesland ihr letztes Konzert mit Frank Tirado-Rosales am Schlagzeug. Für Nada Surf ist es dieses Jahr das einzige Festival auf deutschem Boden. Der Audiolith Pferdemarkt wird zu Gast sein und jede Menge Indiestreber-Geheimtipps wie die Picturebooks, Hellsongs oder Trip Fontaine.

Irgendwann in der nächsten Woche wird es hier einen ausführlichen Festivalbericht zu lesen geben. Bis dahin verweise ich auf die Homepage.

rubrik: Festivalsommer 2010, kurz | 2 kommentare »


kraftklub. und wenn du mal keinen bock hast…

von matze | 29. Juli 2010

… auf diese doofe Indiemusik, zu der man womöglich auch noch tanzen muss, dann kommt da eine Chemnitzer Hiphop-Combo daher und haut dir den passenden Song um die Ohren.

Kraftklub – Scheissindiedisco

weiterlesen »

rubrik: platten | 2 kommentare »


Melt! 2010. Der Festivalbericht. Teil 2: Samstag.

von der redaktion | 28. Juli 2010

Weiter geht’s in unserem kleinen Tagebuch zum diesjährigen Melt!. Nachdem im ersten Teil gleich zwei Tage auf einmal abgehandelt wurden, geht es heute nur um einen: den Samstag. (In Teil 3 folgt dann der Sonntag und ein kleines Fazit.) weiterlesen »

rubrik: Festivalsommer 2010, live und in farbe | 3 kommentare »


Melt! 2010. Der Festivalbericht. Teil 1: Donnerstag & Freitag.

von der redaktion | 26. Juli 2010

Es hat seine Zeit gedauert, bis dieser erste Teil des Melt!-Berichts fertig wurde. Über eine Woche sind wir schon wieder da. Aber so ein Festivalwochenende will ja auch reflektiert werden. Ob uns das gelungen ist, müsst aber wohl ihr entscheiden. Wie vor zwei Jahren gibt es das ganze wieder mehrfarbig. weiterlesen »

rubrik: Festivalsommer 2010, live und in farbe | 1 kommentar »


ein post – ein song #171. so klingt 2010.

von matze | 24. Juli 2010

teenage fanclub – baby lee (line dance version)

ich glaube, ich habe keinen song bisher dieses jahr so häufig an so vielen unterschiedlichen stellen gehört wie baby lee (vorher bei indiestreber). jeder pausen-dj auf jedem konzert scheint dieses lied zu lieben, im fernsehen wird es auch benutzt. nur im uni-tanzkurs, in dem ich letztes semester war, da lief er nicht.

dabei ist er so schön.

(der rest des albums auch. aber was hat man bei teenage fanclub auch anderes erwartet.) weiterlesen »

rubrik: ein post - ein song | Kommentare deaktiviert


das indiestreber.de-poesiealbum. seite 17: Spandau.

von matze | 21. Juli 2010

(auf das bild klicken, um das ganze in besserer auflösung als pdf zu sehen)

poesiealbum spandau

(Bandhomepage)

Aktuelles Album: Spandau – Als die Jugend kollabierte (CD im Digipak, 2010, Eigenvertrieb via Bandhomepage) (Rezension)

rubrik: poesiealbum | Kommentare deaktiviert


melt! 2010. wir sind zurück.

von matze | 20. Juli 2010

Hier ein erster Eindruck von unserem indiestreber-Betriebsausflug zum Melt! 2010. Ein ausführlicher Festivalbericht folgt die Tage.

Nur eins vorab: Es war großartig.

(und dann geht es auch hier wieder weiter. in kurzer zeit haben wir aber auch eine dicke überraschung für euch vorbereitet. also stay tuned.)

rubrik: Festivalsommer 2010 | Kommentare deaktiviert


Phono Pop 2010. Das Festival zum Liebhaben.

von jonas | 13. Juli 2010

Es gibt Festivals, die man einfach liebhaben muss, und das Phono Pop in Rüsselsheim zählt ohne Frage dazu. In diesem Jahr unter den wachenden Augen der Adam Opel-Statue auf dessen altem Werksgelände veranstaltet, bot es mal wieder alles, was das Herz begehrt: Handverlesene Bands, gemütliche Atmosphäre, faire Preise, keine stressigen Überschneidungen von Lieblings-Acts, kurze Wege, gute Organisation – hier etwas zu meckern zu finden, fällt wirklich schwer. Und dazu war auch noch das Wetter am vergangenen Wochenende sonnig ohne Ende. Beste Voraussetzungen also für zwei Tage im Zeichen des Musikgenusses.
weiterlesen »

rubrik: Festivalsommer 2010, live und in farbe | 2 kommentare »


ein post – ein song #170. spacebook, my friends.

von matze | 12. Juli 2010

Scumbag Philosopher – Social Networking Site (Bandhomepage)

Lange hats gedauert, aber nun ist es soweit: Auch indiestreber ist jetzt bei Facebook. Dort könnt ihr Fan von uns werden, bzw. bekunden, dass euch indiestreber.de gefällt, und verpasst so keine Artikel mehr. Und Kommunizieren kann man über diese Plattform bekanntlich auch.

Hier geht’s lang.

rubrik: ein post - ein song | Kommentare deaktiviert


melt! 2010. the indiestrebers return to gräfenhainichen.

von matze | 11. Juli 2010

Melt

Ric war schonmal da, matti auch, thomas fährt dieses jahr zum zweiten, ich zum fünften und Jonas zum ersten Mal. Es gibt wohl kein Festival in Deutschland, was besser zu unsererem musikalischen Selbstverständnis passt als das Melt! in Gräfenhainichen. Auch wenn es in den letzten Jahren schon beinahe zu groß geworden ist. Egal, dieses Jahr sind wir wieder dabei. weiterlesen »

rubrik: Festivalsommer 2010 | Kommentare deaktiviert


katze – du bist meine freunde. catchy cat.

von matze | 6. Juli 2010

katze - du bist meine freundeich mag keine katzen. die sind zwar nicht ganz so schlimm wie hunde, aber trotzdem. für mich sind nur nutztiere gute tiere. oder so. eigentlich hat das nichts zu tun mit der cd, die ich heute hier bespreche, aber das ist dann auch wieder egal. habe ich euch halt mit ein wenig von dem genervt, von dem es so viel im Internet gibt: Katzencontent. weiterlesen »

rubrik: platten | Kommentare deaktiviert


The Indelicates. Dies und das.

von matze | 5. Juli 2010

Ich hatte ja gestern am Independence day darüber nachgedacht, mal wieder das America-Video von den Indelicates zu posten. Aber erstens haben wir ja dieses Jahr den Canada Day gefeiert und zweitens hab ich das ja auch schon letztes Jahr gemacht. Und das war damals schon das dritte Mal, dass das Video auf unserer Seite stand. Aber es gibt ein paar Neuigkeiten zu berichten aus der Welt unserer Lieblingsbriten. weiterlesen »

rubrik: kurz | Kommentare deaktiviert


Godzilla Was A Friend Of Mine. Die eklektischen Kumpanen des Monsters.

von jonas | 3. Juli 2010

godzilla was a friend of mineUm im verworrenen Dschungel der Newcomer-Bands ein Quäntchen kostbare Aufmerksamkeit zu erhaschen, ist ein ausgefallener Bandname schonmal nicht der verkehrteste Weg. Das haben sich wohl auch Godzilla Was A Friend Of Mine gedacht. Anders als ihr rabiater Gummi-Freund setzt die fünfköpfige Band aus Würzberg allerdings eher auf Behutsamkeit.
weiterlesen »

rubrik: jung und unschuldig, platten | Kommentare deaktiviert


Herrenmagazin feat. Gisbert zu Knyphausen. Ein tolles Album wirft seinen Schatten voraus.

von Thomas | 2. Juli 2010

Es gibt ein Datum und es gibt einen Namen. Am 3. September veröffentlichen Herrenmagazin mit “Das wird alles einmal dir gehören” den Nachfolger zu ihrem grandiosen Debütalbum “Atzelgift”. Zwei erste musikalische Appetithäppchen hält die myspace-seite der band bereits bereit.  Es gibt einen Auszug des Songs “In den dunkelsten Stunden” zu hören und die komplette erste Single “Alle sind so”.

allerdings sind an diesem song nicht nur herrenmagazin beteiligt, der song ist eine kollaboration. bereits im letzten jahr verriet mir herrenmagazin-sänger deniz jaspersen im interview fürs mainzer campusradio folgendes: “beim hip hop gibt es immer total viele kollaborationen und alle machen mit. beim indie gibt es sowas zum beispiel gar nicht, das finde ich immer total blöd. deshalb unterstütze ich kolloaborationen.” gesagt, getan! das es dann aber ausgerechnet gisbert zu knyphausen sein würde, der sich an dieser kollaboration beteiligt, reißt mich dann doch im wahrsten sinne des wortes vom hocker. meine zwei deutschsprachigen lieblingskünstler in einem song, etwas schöneres hätte ich mir für das musikjahr 2010 nicht erträumen können.

bevor ihr aber weiter lesend bei dieser riesigen lobhudelei verweilt, widmet euch doch lieber hörend dem erwähnten lied, verschafft euch selbst einen eindruck und zählt mit mir die tage bis zum 3. september herunter!

rubrik: kurz | Kommentare deaktiviert


ein post – ein song #169. happy canada day.

von matze | 1. Juli 2010

heute ist kanadischer nationalfeiertag. und da kanada so ziemlich die interessanteste indieszene der welt hat (siehe z.B. bei uns hier oder in der indiepedia), wollen wir das auch hier feiern. mit einem schon älteren stück namens, dreimal dürft ihr raten, canada.

The Field Mice – Canada

rubrik: ein post - ein song | Kommentare deaktiviert


« artikel davor artikel danach »