Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


Das Jahrzehnt aus Sicht der indiestreber. Teil 31: Matzes Jahrzehnt in einem Post.

von | 10. Januar 2010

Die ersten zehn Jahre mit der großen Zwei am Anfang brachten musikalisch gesehen nichts wirklich neues. Vielmehr stand die Vermischung, Erweiterung und Wiederholung von schon bestehenden Musikrichtungen im Vordergrund. Und deshalb war es auch kein schlechtes Jahrzehnt – dafür entstanden zu viele gute Platten und Songs. weiterlesen »

rubrik: best of 2000-09 | Kommentare deaktiviert für Das Jahrzehnt aus Sicht der indiestreber. Teil 31: Matzes Jahrzehnt in einem Post.


der indiestreber-jahrzehntpoll. so haben sie gewählt.

von | 7. Januar 2010

2009, das haben wir ja hier in den letzten wochen genügend durchexerziert, markierte ja auch das ende eines jahrzehnts. deshalb ging es auch in unserer jahresendwahl nicht nur um die songs und alben des jahres 2009, sondern auch um jene des jahrzehnts. hier auch davon die auswertung. weiterlesen »

rubrik: best of 2000-09 | 4 kommentare »


Das Jahrzehnt aus Sicht der indiestreber. Teil 22: Matzes 2007

von | 22. Dezember 2009

2007 war privat bei mir schon wieder von umschwüngen gekennzeichnet: ich verlies nach nur einem semester die tu ilmenau im februar, meine einzige verbleibende verbindung dorthin war das nach meinem endgültigen auszug im april/mai gegründete indiestreber (also diese seite hier). zur gleichen zeit wie diese seite fing auch mein publizistik- und anglistik-studium an (da lernte ich jonas kennen, der dann auch recht schnell zum team gehörte), das nach einem weiteren jahr noch durch jura als zweites nebenfach ergänzt wurde. und im herbst schließlich schloss ich mich auch dem hiesigen campusradio, das auch eben diesen namen trägt, an. seitdem (bzw. seit etwas später) gehört auch richard zu den indiestrebern. weiterlesen »

rubrik: best of 2000-09 | Kommentare deaktiviert für Das Jahrzehnt aus Sicht der indiestreber. Teil 22: Matzes 2007


Das Jahrzehnt aus Sicht der indiestreber. Teil 4: Matzes 2001

von | 4. Dezember 2009

2001, ich wurde 15, dauerte musikalisch meine Hiphop-Phase an. Durch Internet und Musikfernsehen lernte ich immer mehr Bands und Künstler kennen, auch aus dem „Underground“. weiterlesen »

rubrik: best of 2000-09 | 2 kommentare »


an einem freitag ende juli. prima leben und stereo: prima fotos in multicolor.

von | 11. August 2009

prima leben und stereo bühne

weiterlesen »

rubrik: Festivalsommer 2009, live und in farbe | 3 kommentare »


Jarvis Cocker und Ali G. Help the mothafuckin Aged!

von | 21. Juli 2009

Jarvis Cocker vs. Ali G. – Help the Aged

Das beste damals bei der Ali G.-Show war eigentlich immer, wenn am Ende der musikalische Gast kam. Besonders wenn es einer wie Jarvis Cocker war. Pulp waren schließlich mit die beste Britpop-Band überhaupt.

(via taz-popblog, ziemlich gut sind auch fran healy [of travis-fame] und supergrass)

rubrik: kurz | Kommentare deaktiviert für Jarvis Cocker und Ali G. Help the mothafuckin Aged!


über musik schreiben ist wie zu architektur tanzen #1: der deutsche rolling stone

von | 9. Oktober 2008

eines meiner lieblingswebcomics der letzten zeit beinhaltet folgenden satz: „Enteignet Springer – aber wohin mit dem ganzen Scheiß?“ aber es scheint doch mindestens eine zeitschrift zu geben in dem verlag, in dem auch die meistgelesene zeitung der westlichen welt erscheint: der deutsche rolling stone.

den habe ich mir diesen monat zum ersten mal gekauft. eigentlich wegen der lambchop-cd. aber dann war ich doch positiv überrascht. weiterlesen »

rubrik: und so | 2 kommentare »


j.b.k.: james-blunt-konzertkritik

von | 25. März 2008

Es ist gleich alles da: die triefäugige Art, der Gefühligkeit vortäuschende, penetrant eingesetzte Kopfstimmen-Gesang und dieser bedrohlich schlichte Poprock, gegen den Musiker wie Coldplay, Keane oder Travis, ja sogar die gruselige Ranschmeiß-Band Reamonn wie avantgardistische Klangskulpteure anmuten. (eric pfeil auf faz.de)

(via)

ich weiß, wieso ich james blunt nicht mag…

rubrik: live und in farbe | 2 kommentare »


in 80 liedern an 80 tagen um die welt. tag 76: glasgow.

von | 24. Januar 2008

mogwai – glasgow mega-snake

weiterlesen »

rubrik: in 80 liedern um die welt | 3 kommentare »


die indiestreber-jahrescharts 2007. teil 2: wir gucken videos.

von | 22. Dezember 2007

selbst bei den grammys werden die besten videos prämiert. mtv hat dieser „kunstform“ eine eigene awardshow geschenkt – ein relikt aus tagen, als noch musikvideos zwischen der klingeltonwerbung kamen. und selbst filmfestivals prämieren mitlerweile die besten musikvideos.

und auch bei unseren jahrescharts fehlen die natürlich nicht…

weiterlesen »

rubrik: best of 2007, und so | 2 kommentare »


ein post – ein song #7

von | 9. Oktober 2007

… diesmal mit einem video, was ich schon lange mal posten wollte:

travis – my eyes

travis – the boy with no name (2007, epic)

rubrik: ein post - ein song | Kommentare deaktiviert für ein post – ein song #7