Das hier ist die alte, nicht mehr gepflegte Version von indiestreber. Hier schauen wir nicht mehr nach, ob Links oder Videos noch funktionieren, und auch neue Artikel werden hier nicht mehr erscheinen. Unsere neue Seite findest du unter www.indiestreber.de

neueste werke

neueste kommentare

ältere werke

suche


« | home | »

Das Jahrzehnt aus Sicht der indiestreber. Teil 33: rics Jahrzehnt in einem Post.

von | 12.Januar 2010

nachdem wir die vergangenen 10 jahre musiktechnisch komplett auseinandergenommen haben will ich sie zum abschluss nochmal als ganzes betrachten. oder zumindest die meiner meinung nach besten alben, lieder und eps des jahrzehnts zusammenfassen. wie immer persönlich und höchst subjektiv.

meine alben des jahrzehnts

meiner meinung nach kann man 10 jahre musikgeschichte kaum zu einer top 10-liste komprimieren, das hiesse ja im schnitt nur ein album pro jahr. meine shortlist enthielt 25 alben, und nach reiflicher überlegung habe ich aus dieser auswahl meine top 20 der nuller-jahre extrahiert.1 und damit die liste nicht so nackt dasteht gibt’s dazu in einer zeile die für mich wichtigsten aspekte der platte.

1. kettcar – du und wieviel von deinen freunden. deutschindieneugeburt.
2. locas in love – saurus. text & musik stimmig, begeisternd, persönlich.
3. franz ferdinand – franz ferdinand. der indiesound des neuen jahrtausends.
4. starsailor – love is here. dramatisch, abgrundtief melancholisch, toll.
5. element of crime – mittelpunkt der welt. literatur auf platte, perfekt subtil.
6. the notwist – neon golden. weilheimer melange aus allem in perfektion.
7. kaizers orchestra – ompa til du dr. punk & polka: die spinnen, die finnen.
8. the libertines – up the bracket. genie und wahnsinn komprimiert auf platte.
9. pull tiger tail – paws. debüt, comeback und abschiedsalbum in einem.
10. mull historical society – loss. sorgfältig, persönlich, schottisch, mag ich.
11. gisbert zu knyphausen – gisbert zu knyphausen. unpeinliches songwriting.
12. nada surf – let go. zwischen melancholie und the pursuit of happiness.
13. good shoes – think before you speak. dramatik gepaart mit rocknroll.
14. deichkind – aufstand im schlaraffenland. neue impulse, sprengende texte.
15. niels frevert – du kannst mich an der ecke rauslassen. geübte geschichten.
16. saalschutz – das ist nicht mein problem. technopunk zu fondue & wein.
17. adam green – friends of mine. komische texte, uncoole musik, sehr gut.
18. art brut – bang, bang, rock and roll. selbstironie trifft rock’n’roll, toll.
19. late of the pier – fantasy black channel. jung und wild, rock und space.
20. kent – vapen&ammunition. traurig-optimistischer schwedensound, skön.

meine lieder des jahrzehnts

auch hier müssen es mindestens die top 20 sein, wenn nicht sogar die top 100. aber soviel zeit habe ich auch wieder nicht.2

1. Shout Out Louds – Please Please Please.
2. Kettcar – Landungsbrücken raus.
3. Locas in Love – Sachen.
4. Kent – The King Is Dead.
5. Good Shoes – Morden (Demo)3
6. David Fridlund – April & May
7. The Libertines – Last Post On The Bugle
8. I Am Kloot – From Your Favourite Sky
9. Janka – Wir teilen Wunden
10. Art Brut – Bad Weekend
11. Hot Hot Heat – Bandages
12. Maxmo Park – Books From Boxes
13. The Stills – Lola Stars and Stripes
14. Franz Ferdinand – The Dark Of The Matine (Demo)4
15. Olli Schulz & der Hund Marie – Dann schlägt dein Herz
16. Nada Surf – Kilian’s Red
17. Late Of The Pier – Focker
18. Pull Tiger Tail – Secret Says
19. Weezer – Hash Pipe
20. Anajo – Streuner

meine eps des jahrzehnts

und auch die ep soll hier als eher seltene erscheinung gewürdigt werden. eps sind nämlich im durchschnitt oft besser als alben, da keine filler den gesamteindruck verwässern.

1. les trucs – les trucs
2. crash tokio – we love you no more
3. frittenbude – demo
4. virginia jetzt – mein sein
5. anajo – tanz tanz band
6. ibsen – graffiti in granada
7. the libertines – i get along
8. astra kid – ob star, obskur oder unbekannt
9. babyshambles – the blinding
10. 1000robota – hamburg brennt

so, das war’s dann aber für dieses jahr auch endgültig mit rückblicken, best-of-listen und dergleichen. mal schauen ob indiestreber in 10 jahren zum nächsten jahrzehntrückblick immer noch dabei ist. wie dem auch sei – auf gute nächste 10 jahre!

  1. die top 10 sind deckungsgleich mit denen, die ich beim indiestreber-poll gewählt habe []
  2. hier hat sich gegenüber dem jahrzehntpoll nur geändert, dass ich von art brut modern art mit bad weekend ersetzt habe. obwohl, my little brother hätte auch einen platz verdient… []
  3. die demo-version ist um einiges besser als die glatt produzierte albumversion []
  4. auch hier ist die demo-version besser, wenn auch nur ein kleines bisschen []

künstlerkollektiv: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

file under: best of 2000-09 | 2 kommentare »


2 kommentare zu “Das Jahrzehnt aus Sicht der indiestreber. Teil 33: rics Jahrzehnt in einem Post.”

  1. Michael meint:
    12.Januar 2010 at 9:52 pm

    ich finde deine songauswahl gast besser als die alben – mal sehen, was davon in fünf jahren noch bestand hat… ein hoch auf die subjektivität!

  2. ric. meint:
    13.Januar 2010 at 12:03 am

    die meisten werden auch in 5 jahren noch bestand haben – die haben sich einfach schon zu sehr festgesetzt. aber wäre sicher interessant, in 5 jahren nochmal einen rückblick auf die nuller-jahre zu machen.